uena: (Default)
Kaum verlasse ich meine Höhle um, sagen wir mal, ein entzückendes Wochenende mit Tine und Kinka in der Ferienwohnung von Tines Bruder in Koserow zu verbringen, werde ich geblitzt.
Und ich werde nicht einfach nur geblitzt, ich werde GEBLITZT, möglicherweise mit Punkt, aber auf jeden Fall halb blind.
Habe das Gefühl, ich sollte jemanden verklagen. Das war mindestens fahrlässige Körperverletzung - wenn's sowas denn gibt.

Abgesehen davon war das Wochenende wirklich sehr schön. Habe Tine fast dazu gekriegt, mich von vorne bis hinten zu bedienen, außerdem gabs Torte und einen Spaziergang am Meer.

Fazit: Sumsefein!



Bonus-Musikvideo:





Ich habe eine Theorie zu diesem jungen Mann. Teilt mir doch mal eure mit.


Supersonderbonus:

Werbung )
uena: (supernatural)

MusicPlaylist
Music Playlist at MixPod.com


Ich benutze dieses Lied jetzt als Gegenzauber


Und Fanfic:


Titel: Die Rache der IMDL
Fandom: Supernatural UND ALLE ANDEREN
Mitwirkende: Sam/Dean ... und fast alle anderen
Wortanzahl: ~ 13 600
Zusammenfassung: Wenn gelangweilte Entitäten mit grenzenloser Macht anfangen, sich in Sam und Deans Leben einzumischen, werden die Probleme der Zwei dadurch nicht unbedingt mehr. Weniger aber auch nicht.
Warnung: Besinnlich ist anders. Weihnachtlich ist es auch nicht. Außerdem Wincest.
Altersfreigabe: FSK 16. Wegen HBO
Disclaimer: Das ist diesmal mehr meins als sonst, aber deswegen immer noch nix, wofür ich Geld verlangen kriegen würde.



EIN FROHES FEST EUCH ALLEN!
uena: (Default)
Ich muss euch sagen
Ich ärgere mich sehr
All überall in den Auto-Spitzen
Sah ich dämliche Fahrer sitzen



So. Bin heil in Kühsen angekommen, obwohl's mir gar viele Leute anscheinend nicht gegönnt haben.
Straßenverhältnisse waren gut, obwohl auch das gar viele Leute anscheinend nicht glauben wollten.

Bin platt. Lasse mich trotzdem nicht davon abbringen, meiner in Greifswald verbliebenen besseren Hälfte diese ÜBERRASCHUNG zu überreichen.

Bitte schön.

Hellooouuu!

Nov. 6th, 2010 12:01 am
uena: (merlin)
Photobucket


Wollte nur eben Bescheid sagen, dass ich heil in Kühsen angekommen bin.

War heute sogar schon mit [livejournal.com profile] sonini aufm Jahrmarkt - hatte völlig vergessen, dass der dieses Wochenende ist - und habe [livejournal.com profile] kaefer239 und die Claudia getroffen! Hossa!

Anschließend hab ich mir mit besagter [livejournal.com profile] sonini , [livejournal.com profile] broetta und [livejournal.com profile] ruegge Disneys Schneewitchen reingezogen und folgende Feststellungen gemacht:

1) Schneewitchen ist ne dumme Nuss. Mann, hat die Alte einen Schatten. Geht einem fürchterlich auf den Geist. Kann die böse Schwieger- äh, Stiefmutter plötzlich absolut verstehen. Das dämliche Blag hätte ich auch loswerden wollen.

2) Vom Prinzen will ich gar nicht erst anfangen. Wie der in den Brunnen brüllt, ist schon nicht mehr feierlich. Außerdem hat der das blasse Gör bloß genommen, weil's putzen kann. Fällt einem da in Punkto Disneys Prinzessinen eigentlich irgendwas AUF?!

3) Die Zwerge sind Texaner. Sie sagten purdy. PURDY. Das ist Redneck für pretty! Ich bin entsetzt. Wer geht die Besetzungsliste für die Realverfilmung mit mir durch? Jared ist Dopey, so viel steht fest! (Chris ist Grumpy, Jensen Bashful. Für Steve drängt sich mir jetzt spontan keiner auf ...)
uena: (lol)
ICH.


Photobucket

(Kinka, Schatz, es ist ein Zeichen.)

Aus eben diesem Grunde durfte ich mit Inkes zwölfjährigem Neffen zu Lady Gagas Pokerface eine heiße Sohle aufs Parkett legen.
Und nein, das ist keine klassisch weibliche Übertreibung. Der Bengel ist zwölf. Ich hab Inke extra gefragt.
Fand ich jetzt nicht weiter schlimm.
Ich bin bekannt dafür und stolz darauf, dass ich die Jugend verderbe.

Aber beginnen wir am Anfang: Heut Gestern früh nachmittag in der Kirche. Um Vier.

(Selbstverständlich gabs die üblichen Startprobleme. Rike kam nicht ganz pünktlich zum verabredeten Abfahrttermin, der Schwager war nicht dazu in der Lage, seine Krawatte zu binden. Als mein Herr Vater zur Hilfe gezogen wurde, verbot er Jack kurzerhand, die gewählte schwarze Krawatte zu tragen. War ja schließlich keine Beerdigung. Ersatz war schnell gefunden und zudem schon vor-geknüpft. Eine Runde Ehrfurcht für meinen Herrn Vater, Retter in der Not!
Funfact: Britta und ich haben uns ohne Absprache in den gleichen geschmackvollen Rotton gekleidet. Wir sind die Borg.)

Jedenfalls kamen wir dann relativ pünktlich in Nusse an der Kirche an. Im Regen. Machte aber nix. Trauung fand ja drinnen statt. Wir setzten uns nach rechts. Nach kurzer Observierung der Lage setzten wir uns nach links. Schien Inkes Seite zu sein. Ist vielleicht traditionell die Seite der Braut. Ich kenn mich da nicht aus.

Ging dann nach unserer Ankunft - wir waren schließlich spät dran - auch zügig los. Der Pastor war mir unbekannt und - im Gegenteil zu Anne Maries Beerdigung - äußerst fähig. Wenn nicht sogar mit Herz und Liebe bei der Sache. Der arme Mann war derartig aufgeregt, dass er zum Schluss den Kuss vergessen hat. Entzückend.

Gesungen wurden ein paar hübsche Lieder. Und es gab eine Solistin. Eine fabelhafte Solistin. Hat unter anderem Ave Maria und Panis Angelicus gesungen. Gänsehaut. Richtig, richtig schön. Hab mehrfach fast geweint. Und das nicht nur wegen der Solistin. Sehr schöne Trauung.

Inke sah übrigens fabelhaft aus. Wollte ich nur mal am Rande erwähnt haben. ;P

Nach der Trauung wurden selbstverständlich Photos geschlossen, danach gings von Nusse mit Autokolonne nach Berkenthin zu Meiers Gasthof, von Rikes Familie auch liebevoll Geiers Masthof genannt. Was ne lustige Bande.

Wie auch immer.

Es ist inzwischen Viertel nach Drei am Morgen, ich fasse mich kurz:

Das Essen war super. Der DJ war jung und nett anzusehen, hat aber für meinen Geschmack zu viele Schlager gespielt. Habe trotzdem getanzt. Mir tun die Füße weh.

(Habe unter anderem gleichzeitig mit dem Bräutigam auf der Tanzfläche gestanden. Dass wir zusammen getanzt hätten, wäre vielleicht eine etwas zu selbstbewusste Darlegung der Tatsachen, aber wir haben uns Mühe gegeben. Sah bestimmt lustig aus. Tanzschule ist einfach mal zu lange her.)

War ein schöner Abend/eine schöne Nacht/ein schöner Morgen.

Wollt ihr eigentlich immer noch wissen wie der Junggesellinnen(ich bin mir über die Anzahl an Doppelkonsonanten gerade so gar nicht sicher)abschied gewesen ist?
Soll ich euch von Freddy erzählen? Lasst es mich wissen. Jetzt geh ich erst mal schlafen.

Guten Morgen, alle zusammen!


Ach so, fast vergessen und völlig ab vom Thema: Britta und Rike fahren wieder auf ein Despair's Ray Konzert.
Ich freu mich schon.

I approve

Jul. 29th, 2010 11:28 pm
uena: (puschel)
Hab den Schwager kennen gelernt, gewogen - und für gut befunden.

Mann, ist der knuddelig.

Gut gemacht, Schwester!


Ein ausführlicherer Bericht folgt, sollte ich das Wochenende überleben.
uena: (ken)

Vater, vergib mir, denn ich habe gesündigt.
Zumindest bekam ich heute Nacht, so gegen eins, als Bauarbeiten sich hörbar machten, den starken Eindruck, für etwas bestraft zu werden, das ich tatsächlich getan hatte.

Ich hab Wäsche raus gehängt. Genauer gesagt, ich habe zunächst mal Wäsche gewaschen. Auf einem Sonntag. Strikt gesprochen irgendwann zwischen Sonnabend und Sonntag. (Nie zuvor ward die Bezeichnung Sonnabend derartig passend verwendet. Sprache ist ne tolle Sache. Hab die Wäsche nämlich in die Maschine getan, als ich nach Hause kam. Das muss irgendwann so gegen Mitternacht passiert sein.)

Nun hatte meine Mutter mir zwar schon des Öfteren erzählt, dass, sollte meine Tante (die bei ihrer Eheschließung zum Katholizismus konvertiert ist) je erfahren, dass ich den Tag des Herrn für Hausarbeiten nutze, sie mir die Ohren lang ziehen würde – aber ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass selbst meine Tante nicht weiß, was ich spät in der Nacht im Wäscheraum treibe. Was’n Satz.

Meine Tante hat aber offenbar Spione und Straforgane im ganzen Land verteilt (oder irgendwo so’n gigantischen Turm mit nem glühenden Auge rumstehen) und ist total dazu in der Lage, Greifswalder Bauarbeiter zur Geschäftigkeit anzutreiben, wenn sie mich beim nächtlichen Rumsündigen erwischt.

(Laut Word ist Rumsündigen nach wie vor ein Wort. Faszinierend.)

Wie dem auch sei: Mögen die Drecks Bauarbeiter, die mich heute Nacht gezwungen haben, mein Fenster zu schließen, damit endlich Ruhe war, bei der nächsten Gelegenheit vom Blitz getroffen werden! Das kann jawohl nicht angehen! Die arbeiten doch sonst nicht!

Endlich, eeendlich ist es hier ein bisschen kühler, so dass tatsächlich frische Luft reinkommt, wenn man das Fenster aufmacht, und dann SOWAS!

Ich bin dann auch prompt heute früh um Fünf vom Sauerstoffmangel in meinen Räumlichkeiten wach geworden – konnte also aufstehen, die Wäsche raus hängen und nach getaner Arbeit wieder ins Bett gehen. Fühle mich ein wenig … unausgeglichen. Muss mehr Cappu trinken.

 

Zwischenfazit: Da waren die Grillen, die mich vorgestern Nacht wach gehalten haben, schon irgendwie angenehmer.

 

 

Filmbericht: Das A-Team

Kann man gucken, muss man aber nicht. Ich hatte mir tatsächlich doch ein wenig mehr versprochen, wenn ich auch nicht genau sagen kann, was eigentlich. Der Film hat durchaus seine Momente – besonders die Beziehung zwischen Face und B.A. fand ich stellenweise äußerst entzückend, aber Jessica Biel ist mir unendlich auf den Geist gegangen. Sie war überflüssig. Meiner Meinung nach hat in so einem Film eine Schmonzette nix verloren, schon gar nicht so, wie die das aufgezogen haben. Mit Face. Hat seinen Charakter komplett untergraben.
(Ich spreche hier von Charakter. Bei DEM Film. Hah.) Das war so … abgeschmackt.

Denn diese Schmonzette wurde eindeutig eingebaut, um Frauen den Film schmackhafter zu machen. Ich bin ne Frau, selbst wenn das manchmal von diversen Seiten bezweifelt wird. Gegen ne schöne Liebesgeschichte hab ich aber trotzdem prinzipiell nix einzuwenden. Das war aber keine schöne Liebesgeschichte. DAS war „da muss ne Frau rumlaufen, damit da ne Frau rumläuft. Die muss gut aussehen, damit die Männer was davon haben und sexuelle Spannung mit dem hübschesten Kerl haben, damit die Frauen was davon haben.“ Iiiijah. Nee.
Da war keine sexuelle Spannung. Da war sexuelle Frustration. Auf allen Ebenen. Besonders auf der sexuellen.
Hat einfach nicht gereicht. Den Minimalaufwand hätten die sich dann auch sparen können.

Viel interessanter hätte ICH das zum Beispiel gefunden, hätte sie was mit Murdoc gehabt, als er noch vergleichsweise geistig gesund war. DAS hätte ich gern gesehen. Wenn auch nicht mit der Biel. Sie hat – wie so viele – irgendwann, als ich nicht hingeguckt habe, aufgehört zu essen und sich die Oberlippe aufspritzen lassen. Das Ergebnis ist jetzt nicht unbedingt so grauenhaft, wie es hätte sein können, aber sie sieht lange nicht mehr so gut aus, wie sie’s mal getan hat. Gäbe es den Seeker noch, würden sie sie casten, damit sie da ein bisschen schmollt.
Ansonsten hat der Cast seine Sache eigentlich ganz gut gemacht. Der Cooper hat eine wirklich fulminante Nase (vom Brustpelz fang ich gar nicht erst an), der komische Wrestler hat sein Bestes getan, Mr. T gerecht zu werden – der arme Kerl – Murdoc war schön irre, und Liam Neeson ist Liam Neeson. Wieso, frage ich mich, schießt der eigentlich in jedem Film irgendwem in die Schulter? Ich würde nicht mehr für den kochen.
Was das Castingteam außerdem versäumt hat, war, Mark Sheppard für den Bösewicht zu casten. MANN, hätte der das gut gemacht.

 

Filmfazit: Siehe oben.
Und weil’s ohne nicht geht:
In
1972 a crack commando unit was sent to prison by a military court for a crime they didn’t commit. These men promptly escaped from a maximum security stockade to the Los Angeles underground.
Today, still wanted by the government, they survive as soldiers of fortune. If you have a problem, if no one else can help – and if you can find them – maybe you can hire the
A-Team. Rä~tä~täää   tä~tä~täää …

 

 

Zu Star Trek: Kinka und ich haben gestern die Folge mit dem Spukschloss gesehen, in der ich Jackson umgebracht habe. Das ist DIE Folge, in der Chekov so lächerliche Haare hat, und die heilige Dreifaltigkeit (ich hör die Bauarbeiter jetzt schon) in nem dreckigen Keller an die Wand gekettet wird.
Haben versucht, uns DIE Szene mit Quinto, Urban und Pine vorzustellen. Sind fast gestorben. War schön.

Soviel dazu.

26 Gründe, sich in Mark Saling zu verlieben gibt es morgen. Jesus.




Photobucket



Nachtrag: Sind gerade von der Tine zurück, wo wir aufs Leckerste bekocht wurden. Vielen Dank dafür! Müssen das wieder viel häufiger machen!
uena: (chris)
uena: (love)
Meine Bessere Hälfte hat MIEEÄR Star Trek TOS 2.1 gekauft!

Ick bin HINGERISSEN!


Photobucket
uena: (oldschool)
gleehee


Wenn ihr Finn tanzen seht - Glückwunsch. Wenn nicht fang ich wohlmöglich bald an zu schreien.



So.
Ich hab was geschrieben.
Für die Tine, die hatte nämlich Geburtstag.
Guckt ihr hier:

Titel: Anschlussmotive
Mitwirkende: Jim/Bones, Spock, Erwähnung eines vermaledeiten Schotten
Wortanzahl: 1892
Zusammenfassung: Ähm. Es passiert nicht so richtig was. Jim hätte bloß gern gewusst, warum Bones ihn an Bord der Enterprise geschmuggelt hat.
Warnung: Ich warne hiermit vor ausufernder Redundanz, angereichert mit Fluff.
Altersfreigabe: Ab 06 Jahren freigegeben.
Disclaimer: Das Universum gehört mir - die Sterne sind bloß geborgt.
uena: (puschel)
Ich wünsche dir einen schönen Tag und ein fröhliches Beisammensein mit deiner Familie!

Lass dich reich beschenken!

Photobucket
uena: (Default)
Bitte auf das geeignete Gesicht auftragen )

Version Nummer Eins. Bitte sehr.

YAY!!!

May. 15th, 2010 05:10 pm
uena: (unschuldig)
Meine allerbeste, allerliebste, allertollste Kinka hat Star Trek TOS gekauft!!!

Die erste Staffel!!!

Passend dazu: Ein tanzender Puschel! (Das neben dem Puschel bin ICH.)


Photobucket


Liebe, oh Liebe, Liebe, Liebe!
uena: (oldschool)
Einer davon ist Kinka. (Was ich mir nicht alles merke.)

Einen anderen hab ich heute getroffen.

Einkaufen ist eine schöne - kostspielige - Sache. Wollten wir heute endlich mal wieder tun. Mit dem Auto.
Auto wurde zuletzt vor der großen Invasion durch Väterchen Frost und seine Schneeflöckchen bewegt.
Auto hat heute nach all der Zeit so getan, als kenne es mich nicht mehr.

Batterie war alle. Das kenne ich ja schon.
Man will starten, und das Auto mach ä-ä-ä-eeeh - ä-ä-ä-eeeh.
Heute machte es bloß eeeh.

Das alte Spiel: Man geht von Tür zu Tür, klingelt: "Hallo, haben Sie ein Auto? Wenn ja, haben Sie ein Starthilfekabel?"

Als mir das zuletzt passiert ist, bekam ich von einer Partei, die links neben mir wohnt das Starthilfekabel, von der, die noch ein Haus weiter links wohnt, das Auto. Das war toll und nett und hat mich davon überzeugt, meine Nachbarschaft sei im Grunde eine durchaus großartige. Auch heute hätte mir die Partei mit dem Auto wieder gern weiter geholfen, leider war die mit dem Starthilfekabel nicht zuhause.
Daraufhin habe ich auf der Straße jeden wildfremden Mann mit Auto angesprochen und ihn nach einem Starthilfekabel gefragt.
(Es ist heute schweinekalt draußen und der Wind bläßt, dass ich mich ständig nach dem Indianer Wind-in-seinem-Haar umgucken wollte.)

Ich traf schließlich auf einen netten Herrn, der aus seinem Kofferraum Computer-Zubehör auslud. Ich fragte auch ihn nach einem Starthilfekabel. Er war sich nicht sicher, ob er eins hätte - musste erst den Kofferraum fertig ausladen, um nachgucken zu können. Ich wartete. Er lud aus. Er lud weiter aus. Er lud immer noch mehr aus. Er hatte kein Starthilfekabel.
Er bot mir an, seinen Kollegen zu fragen, ob er eins hätte. Ich griff nach diesem Strohhalm. Er verschwand ins Haus. Ich wartete.
Noch immer keine Spur vom Indianer Wind-in-seinem-Haar.
Der Herr kam zurück. Sein Kollege hatte kein Starthilfekabel.
Man muss mir meine Verzweiflung angesehen haben.
Der Mann sagte: "Springen Sie rein, ich fahr Sie zur nächsten Tankstelle."

Was er dann auch tat.
Wir kauften ein Starthilfekabel.
Er fuhr mich zu meinem Auto zurück.
Er gab mir Starthilfe.

Alles ist gut.

(Kinka und ich haben eingekauft wie für die Apokalypse.)

Profile

uena: (Default)
uena

March 2012

S M T W T F S
    123
45678910
11121314151617
18192021 222324
25262728293031

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated Sep. 21st, 2017 02:04 pm
Powered by Dreamwidth Studios